• Article: Aufschluss – Aber Sicher
Mikrowellenaufschluss - Aber sicher

Aufschluss – Aber Sicher

Für Anwender im Bereich der Probenvorbereitung liegt der Hauptaugenmerk auf einer funktionierenden Applikation und dass die Ergebnisse den analytischen Anforderungen entsprechen. Damit aber Anwendungen funktionieren, ist es nicht nur notwendig die Chemie hinter dem Aufschluss zu verstehen, sondern auch konstruktionsrelevante Punkte zu betrachten, so dass beim Arbeiten mit Säuren alle Sicherheitsaspekte berücksichtigt werden.

Bei einem Mikrowellenaufschluss wird die Probe in einem mikrowellentransparenten Druckgefäß mit einer Säuremischung auf bis zu 260°C erhitzt. Dabei zersetzt sich die Probe vollständig und geht in Lösung. Der Vorteil der Mikrowellenheizung liegt darin, dass die Probenlösung sehr schnell und gezielt erhitzt wird. Um Sicherheitsrisiken durch spontan induzierte exotherme Reaktionen zu minimieren, ist die Überwachung der Reaktionsparameter Druck und Temperatur von besonderer Bedeutung. Moderne Sensorsysteme sind somit nicht einfach nur für die Messung von Druck und Temperatur zuständig, sondern liefern wichtige Daten für die Steuerung der Mikrowellenleistung. (...)

Kompletter Artikel als Download

Verwendetes Berghof Gerät

Microwave Digestion

speedwave XPERT Innovative Technologien für zuverlässige Aufschlüsse

Maximale Flexibilität für Aufschlüsse bei bis zu 260° C und 100 bar.

 Zum Produkt

Zurück

Weitere Beiträge

Mittels einer Softwareerweiterung erreicht die speedwave XPERT Konformität mit FDA 21 CFR Part 11.

Die GIT Laborfachzeitschrift hat in ihrer Sonderausgabe Laborautomation ein Anwendungsbeispiel über die speedwave XPERT veröffentlicht.

Eurofins ist eine der größten Unternehmensgruppen im Bereich Auftragsanalytik. Die Sparte Agroscience setzt auf Berghof Mikrowellentechnologie.

Sicherheitsrelevante Aspekte des Mikrowellenaufschlusses.

Frischer Wind bei Berghof Products + Instruments: Thomas Horvath zieht Bilanz nach seinem ersten Jahr als Geschäftsführer.

Die Berghof Mikowellen werden von Forschern weltweit genutzt. Zum Beispiel von Professor Joaquim de Araújo Nóbrega.

Maßgeschneiderte Lösungen und Produkte aus Polytetrafluorethylen.

MENU