highpreactor BR-40 in use at Uni de Alcala

highpreactor BR-40 im Einsatz bei der Universidad de Alcala

ANWENDER

Universität Alcala, Fakultät für organische und anorganische Chemie, Gruppe für Nachhaltige katalytische Prozesse mit metallorganischen Verbindungen. In der Gruppe konzentrieren wir uns auf die Entwicklung neuer nachhaltiger chemischer Prozesse, die auf der Anwendung der Katalyse basieren.

Ein Forschungsbereich ist die Verwendung erneuerbarer Ressourcen und in jenem Kontext hat die Gruppe Interesse an der Verwendung von Kohlenstoffdioxid als erneuerbares chemisches C1-Rohstoff.

PRODUKT

Der Berghof Hochdruckreaktor highpreactor BR-40.

APPLIKATION

Der Berghof highpreactor BR-40 Reaktor wird für eine sichere Umsetzung von Oxiranen und Kohlenstoffdioxid in cyclische Carbonate unter Verwendung von Lewis-Säure-Katalysatoren bei hohen Gasdrücken. Oxiransubstrate werden zusammen mit dem Katalysatorsystem in den Reaktor gegeben und dann unter den Druck von Kohlendioxid (typischerweise 10 bis 20 bar) gebracht und nach Bedarf erhitzt und gerührt. Der Druck wird am Ende der Reaktion langsam abgelassen und das Produktgemisch analysiert.

KUNDENSTIMME

“Die Qualität und Benutzerfreundlichkeit der Berghof-Reaktoren ist perfekt für unser Forschungsprojekt. Wahrlich ist die Fähigkeit, die Reaktionen unter Verwendung dieser Reaktoren schnell aufzubauen, ein großer Vorteil gegenüber einigen der anderen Reaktoren, die wir zuvor hatten. Es war auch von Vorteil, dass die Reaktoren an unsere Bedürfnisse angepasst werden konnten und dass es auch zukünftige Möglichkeiten gibt, die Reaktoren zu modifizieren, wenn sich unsere Forschungsprojekte und Bedürfnisse ändern.”

Christopher Whiteoak (Researcher, Universidad de Alcalá, Departamento de química orgánica y inorgánica)

Verwendetes Berghof Instrument

Reaktortechnologie

BR-25/40 Hochdruckreaktor

Für kontrollierte Reaktionen bei bis zu 300° C und 200 bar und Volumen bis zu 45 ml.

 Zum Produkt

Zurück

Weitere Beiträge

Universidad de Alcala verwendet den Berghof highpreactor BR-40, für eine sichere Umsetzung von Oxiranen und Kohlenstoffdioxid in
cyclische Carbonate unter Verwendung von Lewis-Säure-Katalysatoren bei hohen Gasdrücken.

Im Zentrallabor der Bitburger Braugruppe wird die speedwave XPERT für den Aufschluss von Malzproben eingesetzt.

NEMEN, Universitat Politècnica de Catalunya verwendet den Berghof highpreactor BR-300, für alkalische Hydrothermalsynthesen.

Spannende Hintergründe zur Entwicklung der optischen Sensortechnologie des speedwave Mikrowellenaufschluss.

Die Kurita Europe GmbH setzt bei Untersuchungen mit Salzlösungen auf Berghof Reaktortechnologie.

Musthafa Iqbal vom UnterlassLAB war der glückliche Gewinner des Berghof Gewinnspiels im Rahmen der MOF2020web.

Spannende Hintergründe zur Entwicklung der optischen Sensortechnologie des speedwave Mikrowellenaufschluss.

PharmaFluidics setzt bei der Produktion von µPACTM-Säulen auf Berghof Reaktortechnologie.

Am INCDTIM in Cluj-Napoca, Rumänien, werden Berghof diegstec DAB-2 Druckbehälter für Synthesen eingesetzt.

Die Freigeist Untergruppe der Physikalischen Chemie der TU Dresden setzt digestec DAB-2 und DAB-3 Druckbehälter für hydro- und solvothermale Synthesen ein.

Die Arbeitsgruppe um Prof. Dr. Marcus Rose im Fachgebiet Technische Chemie II der TU Darmstadt setzt auf digestec Druckbehälter von Berghof.

Der Mikrowellenaufschluss verbessert die Überwachung der Schwermetallverunreinigungen nach USP <233>.

Mittels einer Softwareerweiterung erreicht die speedwave XPERT Konformität mit FDA 21 CFR Part 11.

Die GIT Laborfachzeitschrift hat in ihrer Sonderausgabe Laborautomation ein Anwendungsbeispiel über die speedwave XPERT veröffentlicht.

Eurofins ist eine der größten Unternehmensgruppen im Bereich Auftragsanalytik. Die Sparte Agroscience setzt auf Berghof Mikrowellentechnologie.

Sicherheitsrelevante Aspekte des Mikrowellenaufschlusses.

Frischer Wind bei Berghof Products + Instruments: Thomas Horvath zieht Bilanz nach seinem ersten Jahr als Geschäftsführer.

Die Berghof Mikowellen werden von Forschern weltweit genutzt. Zum Beispiel von Professor Joaquim de Araújo Nóbrega.

Maßgeschneiderte Lösungen und Produkte aus Polytetrafluorethylen.

MENU