Sechs Fragen an Dr. Dieter Gutwerk, CEO der Berghof Products + Instruments

Profunder Kenner der Materie: Nach seinem Studium der Chemie und der anschließenden Promotion in physikalischer Chemie hat sich Dr. Dieter Gutwerk in seiner gesamten beruflichen Karriere fast ausschließlich mit der (Weiter-) Entwicklung von Laborgeräten beschäftigt. So hat er bereits von 1996 bis 2017 erfolgreich die Geschicke bei Berghof Products + Instruments gelenkt.

Seit Mai 2021 ist er zurück an seiner früheren Wirkungsstätte und führt das Unternehmen seit Anfang 2022 als neuer CEO in die Zukunft.

1. Herr Dr. Gutwerk, seit Mai 2021 sind Sie nun wieder Teil der Führungsmannschaft von Berghof Products + Instruments, seit Anfang 2022 tragen sie als CEO die Verantwortung. Wie war Ihre erste Zeit?

Zunächst war ich natürlich sehr gespannt, wie das Team auf meine Rückkehr reagiert. Meine positiven Erwartungen haben sich mehr als erfüllt: Die Rückkehr ins Team fühlt sich wie ein nach Hause kommen an, alle haben mich mit offenen Armen empfangen. Ich spürte aber auch gleich die hohe Erwartungshaltung, eine klare Linie und Richtung vorzugeben. Deshalb habe ich mir keine lange Einarbeitungszeit gegönnt, wobei es natürlich von großem Vorteil war, dass ich die Produkte, Märkte und Vertriebspartner bereits gut kenne. Deshalb fiel es mir nicht schwer, anstehende Entscheidungen rasch zu treffen und die Prioritäten entsprechend zu setzen. Das hat die Motivation im Team nochmals deutlich gesteigert.

2. Welchen Eindruck haben sie von Berghof Products + Instruments als Rückkehrer?

Auch wenn ich die Firma, die Produkte und Märkte aus der Vergangenheit sehr gut kannte, so waren doch viele Gesichter neu für mich. Alle neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind eine echte Bereicherung des Teams. Sie bringen weitere wertvolle Kenntnisse, Fähigkeiten und Ideen ein, so dass wir gemeinsam ein sehr schlagkräftiges und motiviertes Team sind. Dies war immer und wird auch in Zukunft das Rückgrat der Berghof Products + Instruments bilden und stimmt mich überaus optimistisch für die Zukunft.

3. In welche Richtung wollen Sie Berghof Products + Instruments weiterentwickeln?

Wir wollen noch stärker als bisher wachsen, indem wir uns noch konsequenter auf unsere Alleinstellungsmerkmale fokussieren. Und da haben wir einige: Unsere speedwave Mikrowellenaufschlusssysteme heben sich vom Wettbewerb durch die Langlebigkeit der Gefäße ab. Während alle Wettbewerber diese als Verschleißteile betrachten, halten unsere mindestens 5 Jahre. Daher geben wir als einziger Anbieter am Markt Garantie darauf. Unsere Kunden profitieren von dieser im wahrsten Sinne des Wortes nachhaltigen Lösung durch geringste Betriebskosten. Einmalig im Markt sind zudem das Sicherheitskonzept und die Prozesssteuerung. Die Schnellverschlusssysteme der Reaktoren sind der entscheidende Vorteil unserer highpreactor Hochdruckreaktoren. Aufwändiges Verschließen mit 8, 10 oder mehr Bolzen gehört der Vergangenheit an. Das Arbeiten mit Hochdruckreaktoren wird dadurch deutlich einfacher. Zudem ermöglicht unsere einzigartige PTFE-Auskleidung der Reaktoren sowie deren modularer Aufbau kundenspezifische Lösungen, die vor allen Dingen bei korrosiven Medien oft genug erheblich günstiger sind als Reaktoren aus teuren Speziallegierungen. Last, but not least haben wir noch einige kurz vor der Marktreife stehende Innovationen, mit denen wir uns auch zukünftig vom Markt abheben werden. Sie dürfen gespannt sein!

4. Apropos weiterentwickeln: Ihre Rückkehr zu Berghof Products + Instruments mitten in der Corona-Pandemie hat Sie und Ihr Team vor ganz besondere Herausforderungen gestellt. Wie haben Sie diese gemeistert?

Ich halte mich grundsätzlich nicht lange mit Dingen auf, die ich nicht direkt selbst ändern oder beeinflussen kann, sondern versuche umgehend eine angepasste Zukunftsstrategie zu entwickeln. Die Corona Pandemie ist ganz sicher weder durch mich persönlich noch durch Berghof Products + Instruments direkt beeinflussbar. Die wichtigste Herausforderung ist aus meiner Sicht das Team bestmöglich gegen Infektionen zu schützen. Das haben wir durch Home-Office, Trennung der einzelnen Bereiche und andere Schutzmaßnahmen sehr gut hinbekommen. In diesem Zusammenhang bin ich dankbar und stolz darauf, dass alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Berghof Products + Instruments vollständig geimpft oder genesen sind. Den aktuellen Schwierigkeiten am Beschaffungsmarkt begegnen wir, indem wir einen erfahrenen Mitarbeiter kurzfristig in den technischen Einkauf abgestellt haben. Seine Aufgabe ist es, alternative Lieferanten, Materialien etc. zu finden, um Materialengpässe so gut es geht zu vermeiden. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Wir haben kaum Lieferverzögerungen zu verzeichnen. Parallel dazu haben wir unsere Vertriebsorganisation durch Investition in moderne IT-Technik in eine auch Remote schlagkräftige Organisation umgewandelt. So ist es uns gelungen, trotz der Herausforderungen der Corona-Pandemie weiter zu wachsen.

5. Was ist ihnen in Ihrem Beruf und im Arbeitsalltag sehr wichtig?

Ein vertrauensvoller, offener und ehrlicher Umgang miteinander. Jeder macht Fehler, auch ich. Wichtig ist es, zu Fehlern zu stehen und daraus zu lernen. Dies ist die Basis für gute Zusammenarbeit und kontinuierliches Lernen und Verbessern.

6. Gibt es etwas, bei dem sie besonders gut abschalten können, oder was machen sie, um sich eine Auszeit zu gönnen?

Meine Söhne studieren bereits und beginnen damit, ihr eigenes Leben zu leben. Umso mehr genieße ich es, wenn die Familie zum gemeinsamen Essen oder Feiern zusammenkommt. Andererseits ergeben sich daraus für meine Frau und mich neue Freiheiten, welche wir – sofern Corona es erlaubt - mit kulturellen Veranstaltungen und sportlichen Aktivitäten wie Skilanglauf, Wandern oder Radfahren ausfüllen. Mit Freunden macht dies natürlich noch mehr Spaß und jeden Montagabend treffe ich mich mit meinen alten Handball-Kameraden zum Fußball.

Zurück

Weitere Beiträge

Dr. Dieter Gutwerk seit Mai 2021 ist er zurück an seiner früheren Wrikungsstätte und führt das Unternehmen seit Anfang 2022 als neuer CEO in die Zukunft.

Bei der Stadtentwässeurung Stuttgart ist die speedwave XPERT im Einsatz für den Feststoffbereich Boden, Abfall und Schlamm.

Universidad de Alcala verwendet den Berghof highpreactor BR-40, für eine sichere Umsetzung von Oxiranen und Kohlenstoffdioxid in
cyclische Carbonate unter Verwendung von Lewis-Säure-Katalysatoren bei hohen Gasdrücken.

Im Zentrallabor der Bitburger Braugruppe wird die speedwave XPERT für den Aufschluss von Malzproben eingesetzt.

NEMEN, Universitat Politècnica de Catalunya verwendet den Berghof highpreactor BR-300, für alkalische Hydrothermalsynthesen.

Spannende Hintergründe zur Entwicklung der optischen Sensortechnologie des speedwave Mikrowellenaufschluss.

Die Kurita Europe GmbH setzt bei Untersuchungen mit Salzlösungen auf Berghof Reaktortechnologie.

Musthafa Iqbal vom UnterlassLAB war der glückliche Gewinner des Berghof Gewinnspiels im Rahmen der MOF2020web.

Spannende Hintergründe zur Entwicklung der optischen Sensortechnologie des speedwave Mikrowellenaufschluss.

PharmaFluidics setzt bei der Produktion von µPACTM-Säulen auf Berghof Reaktortechnologie.

Am INCDTIM in Cluj-Napoca, Rumänien, werden Berghof digestec DAB-2 Druckbehälter für Synthesen eingesetzt.

Die Freigeist Untergruppe der Physikalischen Chemie der TU Dresden setzt digestec DAB-2 und DAB-3 Druckbehälter für hydro- und solvothermale Synthesen ein.

Die Arbeitsgruppe um Prof. Dr. Marcus Rose im Fachgebiet Technische Chemie II der TU Darmstadt setzt auf digestec Druckbehälter von Berghof.

Der Mikrowellenaufschluss verbessert die Überwachung der Schwermetallverunreinigungen nach USP <233>.

Mittels einer Softwareerweiterung erreicht die speedwave XPERT Konformität mit FDA 21 CFR Part 11.

Die GIT Laborfachzeitschrift hat in ihrer Sonderausgabe Laborautomation ein Anwendungsbeispiel über die speedwave XPERT veröffentlicht.

Eurofins ist eine der größten Unternehmensgruppen im Bereich Auftragsanalytik. Die Sparte Agroscience setzt auf Berghof Mikrowellentechnologie.

Sicherheitsrelevante Aspekte des Mikrowellenaufschlusses.

Die Berghof Mikowellen werden von Forschern weltweit genutzt. Zum Beispiel von Professor Joaquim de Araújo Nóbrega.

Maßgeschneiderte Lösungen und Produkte aus Polytetrafluorethylen.

MENU