Daniela Kozel
Auftragsbearbeitung

telefon +49.7121.894-187
info.bpi@berghof.com

WASSERBESTIMMUNG

EasyH₂O®one

Um die hohe Qualität von Ausgangsstoffen und Endprodukten zu gewährleisten, ist die Bestimmung des Wassergehaltes in einer Vielzahl von Industrien ein entscheidendes Kriterium. Das Berghof EasyH₂O ermöglicht die einfache und verlässliche Bestimmung von Wasser in festen und flüssigen Proben ohne toxische Chemikalien. Die thermische Verdampfung von Wasser wird kombiniert mit einem selektiven, elektrochemischen Wassersensor zu einem innovativen, umweltschonenden Verfahren der Wasserbestimmung, welches in Chemielaboren und produktionsnah eingesetzt werden kann.

Anwendungsgebiete 

  • Polymerindustrie
  • F&E in der pharmazeutischen Industrie
  • Lebensmittelindustrie
  • Materialkunde
  • Baustoffe
  • Agrarwissenschaften
  • Farben und Pigmente
  • Geologie Kosmetik
  • Medizintechnik
  • Papier und Druck

 

 

Downloads

Wasserbestimmung – Vereinfachter Wassernachweis 

Produktbroschüre 

(pdf | 1 MB)

Ringversuch

Teilnahmezertifikat 

(pdf | 384 KB)

Funktionsweise 

Der Berghof EasyH2O® one kombiniert die thermische Verdampfung von Wasser mit einem selektiven, elektrochemischen Wassersensor zu einem innovativen Verfahren der Wasserbestimmung. 

Das Wasser wird in einem programmierbaren Ofen aus der Probe  verdampft und mit einem Trägergasstrom dem Sensor zugeführt. Dabei wird das Ergebnis nicht, wie bei gravimetrischen Feuchtemesstechniken, durch Stoffe, die neben Wasser aus der Probe verdampfen, verfälscht.

Über das Temperaturprofil des Heizprogramms wird das Wasser langsam verdampft und erlaubt den getrennten Nachweis von freiem Oberflächen- und Kapillarwasser sowie gebundenem Wasser. Somit sind keine speziellen Chemikalien zum Betrieb notwendig. Als Trägergas wird Umgebungsluft angesaugt und getrocknet. Stickstoff kann alternativ als Trägergas verwendet werden, um beispielsweise Zersetzungsreaktionen mit Luftsauerstoff zu unterbinden. Der gesamte Prozess läuft automatisch, softwarekontrolliert ab. 

Unterscheidung zwischen freiem und gebundenem Wasser 

Über das programmierbare Temperaturprofil bis 400 °C kann die Verdampfung des Wassers gesteuert werden. Langsamere Heizraten, ggf. in Stufen mit geringeren Verdampfungstemperaturen, ermöglichen die Diskriminierung der verschiedenen Bindungsformen des Wassers in der jeweiligen Probe. Die Software ermöglicht dann die Auswertung und Quantifizierung der einzelnen Peaks. 

Sensor-Schema

Messzelle mit coulometrischem P₂O₅-Sensor 

Das Herzstück des Gerätes ist der coulometrische P2O5-Sensor. An zwei Platinelektroden wird eine Spannung angelegt und das Wasser selektiv, elektrolytisch in Wasserstoff (H2) und Sauerstoff (O2) zerlegt. Die hierfür benötigte elektrische Ladungsmenge ist proportional zur Wassermenge und wird bestimmt. Über das Faradaysche Gesetz kann die Ladungsmenge direkt in die Wassermenge umgerechnet werden. Zum Betrieb der Phosphorpentoxid-Messzelle werden keine speziellen oder toxischen Chemikalien benötigt. Damit ist das System umweltfreundlich und reduziert die Betriebs- und Entsorgungskosten. Das Bedienpersonal muss nicht speziell im Umgang mit Chemikalien geschult werden.

Messablauf 

Die Bedienung des Berghof Easy H2ist denkbar einfach und erfolgt in nur drei Schritten:

1. Start des automatischen Messprogramms
2. Einwaage
3. Probe einführen, Analyse starten

Die Messzelle des Berghof Easy H2O®one regeneriert sich selbst und wird nicht verbraucht. Das System wird permanent mit getrockneter Luft gespült, so dass Blindwerteinträge aus der Umgebung ausgeschlossen sind. Der Analyzer ist jederzeit betriebsbereit. Alle Daten und Temperaturprogramme werden ISO- und GLP-konform protokolliert und gespeichert. Sie können anschließend ausgedruckt oder wieder eingelesen werden.

Verlässliche Ergebnisse 

Der Phosphorpentoxid-Sensor stellt ein Standardverfahren zur Wasserbestimmung in Gasen wie Wasserstoff, Sauerstoff, Stickstoff, Argon und Helium dar. Dieses Verfahren ist seit 1987 in der DIN 50450-1 beschrieben und genormt. Das Sensorprinzip wird auch zur Bestimmung von Wasser in Erdgas verwendet (ASTM D 5454 und ISO 11541:1997) (siehe Download Teilnahmezertifikat Ringversuch). 
 

Technische Spezifikationen

Ofentemperatur 
Raumtemperatur bis 400 °C

max. Heizrate 
40 °C/min 

Messzeit 
5–600 min 

Empfindlichkeit 
1 μg Wasser 

Reproduzierbarkeit 
 ≤ 2 % (bei maximalem Stromfluss) 

 

Wassergehalt der Probe
0,01–15 %

Anzeige
ppm–99,99 %

max. Probenvolumen
3 cm3

Luftfeuchte
10–90 % nicht kondensierend

Abmessungen Gewicht
500 x 180 x 500 [mm] B x H x T

Gewicht
ca. 20 kg

Trägergas
Raumluft über eingebaute Pumpe, Option Stickstoff (4.0 oder 5.0) oder Argon (4.0 oder 5.0)

Gasdurchsatz
50 ml/min 0,5 bar

Konformität
CE, EN 61326-1, EN 61326-2, EN

Zubehör
PC inkl. vorinstallierter Software, Natriumwolframat-Kalibrierstandard, Beschichtungslösung, Ni-Probenschichen, Pinzette, Pinsel, Spatel

Software-Voraussetzungen
Windows 7